Archiv der Kategorie: INFO

AMW eV Bitte um Mithilfe bei zwei Arbeitseinsätzen

Liebe Wartburg Freunde,

am Sonnabend, dem 25.08.2018, 9.00 – 14.00 Uhr wollen wir die Ostkantine von außen fit machen für unsere Mitgliederversammlung am 08.09.2018

und die Eisenacher Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag.

Auf dem Plan stehen folgende Aufgaben:

– Abdichtungsarbeiten am Dach

– Entrostungsarbeiten an Fenstern, Kitt ausbessern

– Grünpflege an den Außenanlagen (Holundergestrüpp am O1 entfernen)

– Beginn der Reinigungsarbeiten innen, die am 01.09. fortgesetzt werden

Am Sonnabend, dem 01.09.2018, ebenfalls ab 9 Uhr, wollen wir in der Ostkantine für den Tag des offenen Denkmals ( 09.09.2018 )

und unsere Mitgliederversammlung ( 08.09.2018 ) alles herrichten.

– Reinigungsarbeiten

– Fahrzeuge auf „Hochglanz“ bringen

– Stühle aufstellen

Bitte helft nach Kräften mit, damit unser Schmuckstück „Ostkantine“ wieder glänzt.

Schön ist es, wenn Ihr per Mail Eure Mithilfe ankündigt.

Rückmeldungen bitte an Wolfram:   wolframboehnhardt@email.de

Mit freundlichem Gruß aus Eisenach

Ihr/Euer Peter Husemann

______________________________________

Verein Automobilbau-Museum Eisenach e.V.
Willy-Enders-Straße 2
99817 Eisenach

Mail:                ame@eisenachonline.de
Internet:                      www.ame.eisenachonline.de
Internet:                      www.automobilmuseum-eisenach.de
Facebook:       www.facebook.com/ame.eisenach

 

AvD Clubnachrichten Schadensregulierung

OLG Hamm: Was bei der Schadenregulierung kein neues Fahrzeug mehr ist

Ein seit rund 6 Wochen zugelassener Porsche Macan mit bereits rund 3.300 zurückgelegten Kilometern hat keinen „Schmelz der Neuwertigkeit“ mehr, befand das OLG Hamm (Hinweisbeschluss vom 10.04.2018 / Zurückweisungsbeschluss vom 29.05.2018 zu Az. 9 U 5/18 und lehnte einen Schadenersatz auf Neuwagenbasis ab.

Die Klägerin hatte den im Schadengutachten festgestellten Wiederbeschaffungswert von der gegnerischen Haftpflichtversicherung erhalten, jedoch nach Verkauf des Unfallwagens ein Neufahrzeug gleichen Typs angeschafft. Sie verlangte nun die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Kaufpreis des Neuwagens, welcher sich in diesem Fall auf 12.150 Euro belief.

Das OLG Hamm billigte der Klägerin nur die Mittel für die Beschaffung eines vergleichbaren unfallfreien Fahrzeuges zu. Nach ober- und höchstrichterlicher Rechtsprechung besteht in der Regel nur ein Anspruch auf Neuwagenentschädigung bei einer Fahrleistung von maximal 1.000 Kilometer und nicht länger als 1 Monat zurückliegenden Erstzulassung. Auch Premium-Fahrzeuge seien, so das Gericht, hiervon nicht ausgenommen, zumal auch für diese ein Markt von sehr jungen Gebrauchtwagen und Fahrzeugen mit Tageszulassungen bestehe.

AvD SONDER-NEWSLETTER

08. August 2018

AvD SONDER-NEWSLETTER

Wahrnehmung des AvD in den Medien nimmt wieder zu

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Clubfreunde,

Sie haben es sicher schon gemerkt: Es tut sich einiges beim AvD.

Nachdem der diesjährige Große Preis von Deutschland nicht nur die beste Zuschauerresonanz seit Jahren erzielt hat, sondern auch von den Medienvertretern überaus positiv wahrgenommen wurde, hat der AvD-Bulli sogar den Weg in die ARD-Tagesthemen vom Sonntag, den 5. August gefunden, wo er zur Bebilderung der Anmoderation eines Beitrags über das VW-Bus-Treffen in Wolfsburg diente. Mit dem am kommenden Freitag (10.8.) startenden AvD-Oldtimer-Grand-Prix wollen wir diesen positiven Trend fortsetzen und zusätzlich verstärken.

Natürlich wird am Nürburgring auch unser VW-T1-Bulli zum Einsatz kommen, ebenso wie unser Ford Turnier 17m, der heute ganz komfortabel im Schlepptau des AvD-Mobils anreisen darf.

Seien Sie dabei und erleben Sie IHREN AvD einmal hautnah. Karten, die alle auch den Zugang zu Tribünen und Fahrerlager ermöglichen sind auch kurzfristig an der Tageskasse erhältlich.

Ihr AvD

 

Mitgliedschaft und Tarife
Tarifübersicht
Leistungsübersicht
Clubvorteile
AvD Clubs
Vorteile

 

Wir sind für Sie da:
Ihr Clubsekretariat – Tel.: 069 6606-246 – E-Mail: clubbetreuung@avd.de
Impressum
Automobilclub von Deutschland e.V.
Goldsteinstraße 237
60528 Frankfurt am Main

Kontakt:
Tel.: 069 6606-0
Fax: 069 6606-789
Email: avd(at)avd(dot)de

Bankverbindung:
Postbank Frankfurt am Main
Konto-Nr.: 8 429 604
BLZ: 500 100 60
IBAN: DE74 5001 0060 0008 4296 04
BIC: PBNKDEFFXXX
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 114 111 137

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Leiter Marketing/Kommunikation/Sport Dominic Lyncker

Bildnachweis: © AvD

 

8. August Horch Klassik in angenehmster Erinnerung

 – Starterfeld mit besonders vielen Vorkriegs-Fahrzeugen

 – Anlässlich „150 Jahre August Horch“ mit Prolog am Vortag

 – Gemütliche Oldi-Ausfahrt ohne Pleiten, Pech und Pannen

135 km und reichlich 6 Stunden nach dem Start der 8. August Horch Klassik um 9 Uhr morgens trafen die ersten Fahrzeuge wieder am gleichnamigen Museum in Zwickaus Audistraße ein. Hinter ihnen lagen vergnügliche Stunden unter Gleichgesinnten, Stops an zwei Schlössern (Prießnitz und Ponitz), zwei Marktplätzen (Altenburg und Waldenburg) und dem Töpferbrunnen, dem Wahrzeichen auf dem Kohrener Markt. Auch das in diesem Jahr besonders altehrwürdige Starterfeld bewältigte die Strecke durch die Lande Richtung Norden ausgezeichnet. Ausgezeichnet wurde mit Ulrich Krause aus Gera auch der Fahrer des ältesten Krades (einer Wanderer aus 1919) und Benno Lange aus Plauen als Fahrer des ältesten Pkw (Buick K Sise aus 1920). Der 81jährige Gottwald Leonhard bekam die Urkunde als ältester Teilnehmer; er startete mit einer Jawa 350. Lobende Worte gab es auch für die Organisatoren der Veranstaltung: Von Ehepaar Pfleger – unterwegs mit einem Ford Mustang aus 1965 – war zu hören, dass ihr Pferdchen nur noch zur August Horch Klassik aus dem Stall geholt wird. „Die Ausfahrt ist immer top organisiert und die Strecken einfach hervorragend“.

 

Auch der in diesem Jahr zum ersten Mal stattgefundene Prolog am Vorabend stieß auf Begeisterung. Ein großer Teil der Klassik-Teilnehmer sah die kürzere Fahrt nach Wiesenburg wohl als Warm-up an.

 

Bis zum Wiedersehen zur 9. August Horch Klassik am 21. Juli 2019.

 

August Horch Museum Zwickau GmbH

Thomas Stebich        Tel. (0375) 27 17 38 0                     Fax (0375) 27 17 38 11

Annett Kannhäuser Tel. (0375) 27 17 38 14                  info@horch-museum.de     

60. Geburtstag des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau

  1. Mai 1958: Zusammenschluss zweier Zwickauer Autowerke schreibt große Geschichte fort

– VEB Automobilwerke AWZ Zwickau (ehemals AUDI) und VEB Sachsenring Kraftfahrzeug-

und Motorenwerke Zwickau (ehemals Horch) vereinigten sich zum VEB Sachsenring

Automobilwerke Zwickau

– Im Werk II befindet sich heute das August Horch Museum Zwickau 

Erfolgreich, aber auch hart und entbehrungsvoll waren die Jahre nach dem Krieg für die Zwickauer Automobilarbeiter. Galt es doch, den seit Jahrzehnten bestehenden Weltruf der Zwickauer Automobilindustrie, der sich auf die großen Traditionen der Werke Horch und Audi gründete, wieder herzustellen und zu festigen. Viel hat der Krieg den Fahrzeugbauern nicht hinterlassen. Zerstörte Werkhallen und beschädigte Maschinen waren das Erbe.

Mit wenigen Arbeitskräften begannen im Sommer 1945 unter Leitung der damaligen SMA die ersten Aufbauarbeiten in den Werken Audi und Horch. 1948 wurden beide Automobilwerke durch „Volksentscheid“ Eigentum des Volkes. Gleichzeitig wurden auch die Zwickauer zur Vereinigung volkseigener Betriebe „IFA“ (Industrieverband Fahrzeugbau) zusammengeschlossen. Sie unterstanden nunmehr einer zentralen Leitung. Im Werk Audi wurde 1949 die Fertigung des PKW F 8 wieder aufgenommen, welche sich bis 1955 fortsetzte. Im Werk Horch verließen schon 1947 die ersten LKW vom Typ H3 das Werk. Kurze Zeit darauf erhielt das Werk den Auftrag einen leistungsstarken Traktor herzustellen. Auch 1949 wurde die Serienfertigung des IFA-Schleppers Pionier aufgenommen. Aber nicht nur am LKW-Programm, sondern auch an der PKW-Produktion beteiligten sich die Horchwerker. 1954 setzte die Entwicklung des neuen Automobils P240 ein.

Zweifellos vollbrachten die Zwickauer Automobilarbeiter nach dem Krieg große Leistungen. Doch das Nebeneinander von zwei Automobilwerken in einer Stadt führte zwangsweise zu einer Zersplitterung der Kräfte. Am 1. Mai 1958 wurden die beiden Zwickauer Kraftfahrzeugwerke zum VEB Sachsenring Automobilwerke vereinigt. Diese Konzentration der Produktion führte zur besseren Ausnutzung der vorhandenen Kapazität unter Einsparung von Arbeitskräften. Nach der Verlagerung der LKW-Produktion und nach Auslauf des Typ P70 orientierten sich die Sachsenring – Automobilbauer vorwiegend auf die Produktion des Kleinwagens Trabant. Der VEB Sachsenring wurde damit das Kleinwagenwerk der DDR. Auch im Gedenken daran wurde aktuell im August Horch Museum die Sonderausstellung „60 Jahre Trabant“ ein letztes Mal aufgebaut und ist bis zum 19. August zu sehen.

August Horch Museum Zwickau gGmbH

Thomas Stebich                                     Annett Kannhäuser

Tel.      0375 – 27 17 38 0                      Tel.          0375 – 27 17 38 14

Mobil    0172 – 910 65 18                       Mobil       0176 – 34 64 84 63

 

Termine August Horch Museum Zwickau GmbH

in den nächsten Wochen ereignen sich im Rahmen mehrerer Veranstaltungen im August Horch Museum spektakuläre Dinge, auf die wir hiermit gern nochmals explizit hinweisen wollen:

1) Zur Langen Nacht der Technik gibt es im Museum die Chance, genau neben dem automobilen Hauptdarsteller aus „James Bond – Der       Hauch des Todes“ – dem speziell dafür 1986 erbauten Audi 200 quattro – den kompletten Bond-Film zu schauen.

2) „Nachts im Museum“ wird für zwei Personen zur Wirklichkeit

Unter allen Teilnehmern, die in der Festwoche (2. – 5. Mai) zu einem der Angebote

– Lange Filmnacht am Mittwoch

– Audi-Lichtdesign-Vortrag + Taschenlampen-Gelände- und –depotführung am Donnerstag

– Lichtdesign-Verkaufsausstellung + Museumsflimmern + Showtruck mit Entführung in die virtuelle Welt der Industriekultur am Freitag

– Vortrag des großen Formgestalters Prof. K.C. Dietel* + Film zum Zwickauer Verkehrsgeschehen 1957 + Museumsflimmern + Showtruck + gemütliches Beisammensein im neuen Restaurant mit der Band Casablanca am Samstag

Gäste im Museum sind, wird wahrhaftig eine Nacht in der Datsche „Rudi“ mitten in der Erweiterungs-Ausstellung verlost. Der Gewinn – und diese Situation ist sicher für Pressefotos interessant – wird auch gleich in der Nacht vom 5. zum 6. Mai eingelöst. Geduscht wird in der Horch-Villa und gefrühstückt 8:30 Uhr im neuen Restaurant. J Hiermit sind Sie herzlich eingeladen, das Thema „in fla­g­ran­ti“ aufzuschnappen oder gern auch im Vorfeld auf diese seltene Chance hinzuweisen. Danke.

3) * Vortrag des großen Formgestalter Prof. Karl Clauss Dietel zur Museumsnacht am 5. Mai 19:30 – 21:15 Uhr

„Unter’m Rad – Anschluss, Vorgriff, Stagnation: GESTALTUNG AN KRAFTFAHRZEUGEN IN OSTDEUTSCHLAND UND DER DDR“ (Die Zuschauer könnten sich im Anschluss mit Professor Dietel austauschen. Als zusätzliche Diskussionsgrundlage bringt Dietel eine Übersichtstafel zum TRABANT P 603 mit und verweist auf seine gestalteten Fahrzeuge in der Sammlung des August Horch Museums.)

4) Am 13. Mai wird Stargast Täve Schur erwartet

Der heute 86jährige populärste Radrennfahrer der DDR führt auf seinem Erfolgs-Bike die Zwickauer Radsport-Jugend des ESV Lok an. Gemeinsam kommen sie 10:30 Uhr auf dem Museumsgelände an. Nach der Möglichkeit zu einem Pressefoto findet vor der „Friedensfahrt-Szene“ im neuen Ausstellungsbereich eine Diskussion und Autogrammstunde statt.

Für Rückfragen kommen Sie bitte jederzeit auf mich zu.

Mit besten Grüßen

Annett Kannhäuser

August Horch Museum Zwickau GmbH

Audistraße 7

08058 Zwickau

Telefon:          (0375) 27173814

Fax:               (0375) 27173811

Internet:         www.horch-museum.de <http://www.horch-museum.de/>

Email:             A.Kannhaeuser@horch-museum.de

Sitz der Gesellschaft: Zwickau

Eingetragen im Handelsregister B

beim Amtsgericht Chemnitz HRB 18803

Geschäftsführer: Thomas Stebich

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Thomas Frank